Die Schotterhalde bei Neunkirchen

Wo eigentlich Kohlehalden die Saarländische Landschaft dominieren, befindet sich an der Landstrasse nach Neunkirchen, in Sichtweite von Grube König und Wohnsiedlung Betzenhölle das Areal eines Schotterwerks. Mit dieser Örtlichkeit ist nicht der Betzenberg in Kaiserslautern gemeint, die markanten Schotterhügel sind beim früheren großen Fussballrivalen der 1960er Jahren in Neunkirchen/Saar zu finden. Wäre doch eigentlich mal eine Begehung wert, so meine Überlegung nach den öfteren Autofahrten entlang der Halde. Die letzten Wochen des Jahres 2014 sind überwiegend ungemütliche, trübe Wintertage. Dieses nasskalte Schmuddelwetter hat für mein Vorhaben dennoch auch seine guten Seiten. Es bietet besondere Motive und ist somit günstig zum Fotografieren auf meiner anvisierten Halde. Es ist ein Sonntag im Dezember und somit ruht die Arbeit auf dem Betriebshof. Das Gelände zwischen den Schotterbergen erweist sich als ziemlich unbegehbar, weil maschig und nass. Pfützen bestimmen die Richtung des Fussweges, doch aber auch nerviges Hundegebell stört die „Idylle“. Nicht alle Hunde bellen, nicht alle Hunde dressieren den Dressierer unten im Tal beim Hundeübungsplatz und auch sonst so. Mir bleibt letztendlich für die angedachten Aufnahmen genügend Zeit. Auch wenn die Halde in seiner Ausdehnung überschaubar ist, mein Aufenthalt im Schotterwerk sollte am Ende mehrere Stunden dauern. Interessante Motive benötigen Zeit und Geduld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.